Karfreitag in Irland - Versierte Reise

Empfehlungen, 2019

Wahl Des Editors

Karfreitag in Irland


Der Karfreitag in Irland ist ein bemerkenswerter Tag, aber es ist nicht einfach ein weiterer Feiertag (und es ist definitiv kein Feiertag). Es gibt viele Mythen und Missverständnisse darüber, was der Karfreitag in Irland bedeutet und wie genau er gefeiert wird. Die Wahrheit ist, dass der Karfreitag einer der wichtigsten Tage im christlichen Kalender ist. Es ist normalerweise ein Tag des Gebets für Katholiken und andere im christlichen Glauben, und es war traditionell ein Tag, an dem der Verkauf von Alkohol in Irland vollständig verboten war.

Die Dinge ändern sich jedoch. Hier ist Ihr Führer zum Karfreitag in Irland:

Wenn es gefeiert wird

Karfreitag ist der Freitag kurz vor dem Osterwochenende. Das tatsächliche Datum ändert sich (da es an den Mondkalender gebunden ist), es wird jedoch immer im März oder April sein. Das Datum kann mit dem jüdischen Passahfest zusammenfallen. Historisch scheint der erste Karfreitag am Freitag, dem 3. April 33 n.Chr. Gewesen zu sein. Eine in den Schriften des Apostels Petrus erwähnte Sonnenfinsternis macht dies wahrscheinlich. Christen in Irland und auf der ganzen Welt feiern den Karfreitag jedoch am letzten Freitag vor Ostern. Im Jahr 2019 ist der Karfreitag am 19. April und am 10. April im Jahr 2020.

Was der Karfreitag feiert

Man könnte sagen, dass es ohne Karfreitag kein Christentum geben würde - Karfreitag markiert die Passion Christi oder den Tag, an dem Jesus Christus gekreuzigt und getötet wurde. Jesus Christus ist für die christliche Religion von zentraler Bedeutung und daher ist der Karfreitag einer der wichtigsten Erinnerungstage in der christlichen Kirche. Ohne Karfreitag hätte es keine Auferstehung und somit auch kein Ostern gegeben.

Warum es Karfreitag genannt wird

Da der Tag ein so düsteres Ereignis markiert, kann der Name verwirrend erscheinen. Es ist nichts Gutes, gedemütigt, ausgepeitscht und schließlich durch Kreuzigung zu Tode gebracht zu werden - das "Gute" am Karfreitag bezieht sich darauf, dass dieser Tag heilig ist.

Karfreitag in Irland

Der Karfreitag ist ein heiliger Tag der Pflicht in der katholischen Kirche (was bedeutet, dass Sie zur Messe gehen müssen), aber die (mehrheitlich katholische) Republik Irland hat den religiösen Tag nicht zum Feiertag erklärt. Auf der anderen Seite hat Nordirland am Karfreitag einen Feiertag.

In der Republik Irland ist der Karfreitag ein Feiertag, was bedeutet, dass Banken, Schulen und andere Regierungsbetriebe geschlossen sind oder die Öffnungszeiten verkürzt haben. Private und gewerbliche Geschäfte wie Geschäfte und Restaurants werden jedoch wahrscheinlich geöffnet sein.

In Nordirland war der Karfreitag einst ein totaler Stillstand, aber das hat sich geändert - immer mehr Einzelhändler öffnen ihre Türen, manchmal mit reduzierten Arbeitszeiten. Auch hier darf kein Alkohol verkauft werden.

(Wenn Sie an allen freien Tagen neugierig sind, können Sie diese Artikel auf vollständige Feiertagskalender für Nordirland und die Republik Irland überprüfen.)

Das alte Alkoholverbot

Bis 2018 war der Karfreitag einer von zwei Tagen in Irland, als der Verkauf von Alkohol vollständig verboten war (der andere Tag war Weihnachten). Es mag schwer erscheinen, an das Land von Guinness und Whisky zu glauben, aber der Tag war völlig trocken.

Das heißt, wenn Sie vergessen haben, sich einzudecken. Da bekannt war, dass alle Kneipen geschlossen wären und den Geschäften der Verkauf von Bier, Wein oder Spirituosen untersagt war, waren die Tage bis zum Karfreitag normalerweise bemerkenswert für die Eile der Käufer, die nach großen Mengen Alkohol suchten.

Es gab einige Ausnahmen vom Alkoholverbot. Zum Beispiel könnten Bars, Bars und Restaurants Alkohol verkaufen Bona Fide Passagiere. (Was viel über den Zustand der irischen Eisenbahnen sagen könnte, wenn Sie sich vorher stärken und nach einer Reise Ihre Seele wiederbeleben müssen). Am Karfreitag in Irland war Alkohol bis 2018 jedoch größtenteils verboten.

Pubs sind jetzt geöffnet

Im Jahr 2018 hob das irische Parlament das Verbot des Alkoholverkaufs am Karfreitag auf. Das bedeutet, dass Kneipen und Bars in Irland am Karfreitag geöffnet sind. Einige wurden in den vergangenen Jahren nie geschlossen, weil sie noch Speisen servieren durften, auch wenn sie kein Bier und andere Getränke servieren konnten. Bislang war es jedoch immer ein surrealer Tag, in einer Bar zu sein. Wie man sagt, gibt es nichts so Unheimliches wie eine Kneipe ohne Bier.

Heutzutage werden Sie an Karfreitagen in ganz Irland keinen Mangel an Pubs finden. Viele Menschen waren froh, dass das alte Verbot aufgehoben wurde und abends in Pubs ging, während andere an der Tradition festhielten, für eine ruhige Nacht zu Hause zu bleiben.

Die Geschichte des Karfreitagsabkommens

Das Karfreitagsabkommen oder das Belfaster Abkommen (in irischer Sprache)Comhaontú Bhéal Feirste" oder "Comhaontú Aoine an Chéasta,"in Ulster-Schotten"Bilfawst Greeance" oder "Guid Friday Greeance"), gelegentlich auch als Stormont-Abkommen bezeichnet, war DER wichtigste politische Durchbruch des Friedensprozesses. Sie ebnete den Weg für Nordirland, das Sie heute sicher besuchen können.

Die Vereinbarung wurde am 10. April 1998 in Belfast unterzeichnet - am Karfreitag im selben Jahr. Es handelt sich um ein Mehrparteienabkommen, an dem die meisten politischen Parteien Nordirlands beteiligt sind, sowie ein internationales Abkommen zwischen der britischen und der irischen Regierung.

Das Karfreitagsabkommen deckt viele Fragen ab und betraf das Regierungssystem in Nordirland, die Beziehungen zwischen Nordirland und der Republik Irland und dem Vereinigten Königreich sowie die Rechte der verschiedenen Gemeinschaften Nordirlands. Sie regelte auch die Stilllegung von Waffen paramilitärischer Gruppen und (im Austausch) die Freilassung (der meisten) Mitglieder paramilitärischer Gruppen aus dem Gefängnis.


Beliebte Kategorien

Top