Hecate: Griechenlands dunkle Göttin des Scheidewegs - Versierte Reise

Empfehlungen, 2019

Wahl Des Editors

Hecate: Griechenlands dunkle Göttin des Scheidewegs


Bei jeder Reise nach Griechenland ist es hilfreich, etwas über die griechischen Götter und Göttinnen zu wissen. Die griechische Göttin Hekate oder Hekate ist Griechenlands dunkle Göttin der Kreuzung. Hekate regelt über Nacht, Magie und Orte, an denen sich drei Straßen treffen. Die wichtigsten Tempelheiligtümer von Hecate befanden sich in den Regionen Phrygien und Caria.

Hecates Aussehen ist dunkelhaarig und wunderschön, aber mit einer unheimlichen Prise für diese Schönheit, die einer Göttin der Nacht entspricht (obwohl die eigentliche Göttin der Nacht Nyx ist).

Symbole von Hekate sind ihr Platz, die Kreuzung, zwei Fackeln und schwarze Hunde. Sie wird manchmal gezeigt, wie sie einen Schlüssel hält.

Eigenschaften definieren

Hekate zeichnet sich durch ihre mächtige Magie aus, mit der Nacht und Dunkelheit und in wilder Umgebung. Sie ist in Städten und in der Zivilisation unwohl.

Herkunft und Familie

Persis und Asteria, zwei Titanen aus der Generation der Gottheiten vor den Olympiaden, sind die legendären Eltern von Hecate. Asteria ist möglicherweise die ursprüngliche Göttin der Asterion-Bergkette auf Kreta. Man nimmt an, dass Hekate in Thrakien entstanden ist, einer wilden nördlichen Region Griechenlands, die auch für ihre Amazonengeschichten bekannt ist. Hectate hat weder Ehepartner noch Kinder.

Interessante Leckerbissen

Der griechische Name von Hecate könnte von einer früheren ägyptischen froschköpfigen Göttin namens Heqet abgeleitet werden, die über Magie und Fruchtbarkeit herrschte und ein Favorit der Frauen war. Die griechische Form ist Hekatos, was "aus der Ferne arbeitet" bedeutet, ein wahrscheinlicher Hinweis auf ihre magischen Kräfte, aber sie kann auch entfernt auf ihre mögliche Herkunft in Ägypten verweisen.

In Griechenland gibt es einige Hinweise darauf, dass Hecate ursprünglich als eine viel gütigere, kosmische Göttin angesehen wurde. Sogar Zeus, der König der olympischen Götter, soll sie verehrt haben, und es gibt Hinweise darauf, dass sie als allmächtige Göttin galt. Hecate wurde manchmal wie ihre Eltern als Titan angesehen, und in der Schlacht zwischen den Titanen und den von Zeus angeführten griechischen Göttern half sie Zeus und wurde daher nicht mit den anderen in die Unterwelt verbannt.

Dies ist besonders ironisch, da sie danach mehr mit der Unterwelt verbunden zu sein scheint, nicht weniger.

Andere Namen von Hecate

Hekate Triformis, Hekate der drei Gesichter oder drei Formen, die den Mondphasen entsprechen: dunkel, wachsend und abnehmend. Hecate Triodos ist der spezifische Aspekt, der über Kreuzungen herrscht.

Hekate in der Literatur

Hekate erscheint in vielen Theaterstücken und Gedichten als Personifikation der Dunkelheit, des Mondes und der Magie. Sie erscheint in Ovids Metamorphosen. Viel später verwies Shakespeare auf sie Macbeth, wo sie in der Szene von den drei Hexen erwähnt wird, die ihr schreckliches Gebräu zusammen kochen.


Beliebte Kategorien

Top