Amish Origin, Glaube und Lebensstil - Versierte Reise

Empfehlungen, 2019

Wahl Des Editors

Amish Origin, Glaube und Lebensstil


Die Amish in Amerika sind eine alte religiöse Sekte, direkte Nachkommen der Anabaptisten des 16. Jahrhunderts in Europa. Nach dem Versprechen religiöser Toleranz in Amerika siedelten sich die Amish in den USA an. Es gibt verschiedene Amish-Gruppen, die unterschiedlichen Regeln bezüglich Kleidung, Technologie und Familienleben folgen.

Im Allgemeinen schätzen die Amish ein einfaches Leben, das sich auf die Familie konzentriert und dem frommen christlichen Glauben folgt. Amish trennen sich von der amerikanischen Gesellschaft - und widersetzen sich der Mischehe mit Nichtamish -, um ihre Werte zu wahren.

Anabaptisten, Mennoniten und die Amish

Nicht zu verwechseln mit dem Begriff Anti-Baptist, forderten Anabaptist-Christen - die ersten Amish - die Reformen Martin Luthers und anderer während der protestantischen Reformation. Anabaptists lehnten die Kindertaufe zugunsten der Taufe (oder Wiederaufführung) als gläubige Erwachsene ab. Sie lehrten auch die Trennung von Kirche und Staat, etwas, was im 16. Jahrhundert unbekannt war. Später als Mennoniten bekannt, floh nach dem niederländischen Anabaptistenführer Menno Simons (1496 bis 1561) eine große Gruppe von Täufern in die Schweiz und in andere abgelegene Gebiete Europas, um der religiösen Verfolgung zu entgehen.

Im späten 17. Jahrhundert löste sich eine Gruppe frommer Personen, angeführt von Jakob Ammann, von den Schweizer Mennoniten aus, hauptsächlich wegen des Mangels an strenger Durchsetzung von meidung oder Mahnungen - eine Exkommunikation von ungehorsamen oder nachlässigen Mitgliedern. Sie unterschieden sich auch in anderen Bereichen wie Fußwaschung und dem Fehlen einer strengen Regulierung der Tracht. Diese Gruppe wurde als Amish bekannt und hat bis heute den gleichen Glauben wie ihre mennonitischen Cousins. Die Unterscheidung zwischen den Amish und den Mennoniten besteht hauptsächlich aus Kleidung und Anbetungsart.

Amische Siedlungen in Amerika

Die erste beträchtliche Gruppe von Amish kam um 1730 in Amerika an und ließ sich in der Nähe von Lancaster County, Pennsylvania, nieder, als Ergebnis eines Experiments von William Penn über religiöse Toleranz.

Die Pennsylvania Amish sind jedoch nicht die größte Gruppe von US-Amish, wie allgemein angenommen wird. Die Amish haben sich in 24 Bundesstaaten, Kanada und Mittelamerika niedergelassen, obwohl sich etwa 80 Prozent in Pennsylvania, Ohio und Indiana befinden. Die größte Konzentration von Amish liegt in Holmes County, Ohio, und angrenzenden Landkreisen im Nordosten von Ohio, etwa 100 Meilen von Pittsburgh entfernt. Als nächstes kommt eine Gruppe von Amish in Elkhart und umliegenden Landkreisen im Nordosten von Indiana. Dann kommt die Amish-Siedlung in Lancaster County, Pennsylvania.

Die Amish Bevölkerung in den USADie Zahl der Kinder beträgt mehr als 150.000 und wächst aufgrund der großen Familiengröße (im Durchschnitt sieben Kinder) und der Mitgliederzahl der Kirchenmitglieder von rund 80 Prozent.

Amische Befehle

Alle Aspekte des Lebens der Amish werden durch eine Liste von schriftlichen oder mündlichen Regeln diktiertOrdnung oder "Ordnung" auf Deutsch, die die Grundlagen des Glaubens der Amish umreißt und hilft zu definieren, was es bedeutet, Amish zu sein. Für einen Amish-Menschen kann die Ordnung fast jeden Aspekt des Lebensstils bestimmen, von der Kleider- und Haarlänge bis zum Buggy-Stil und den landwirtschaftlichen Techniken. Die Ordnung ist von Gemeinde zu Gemeinde und von Reihenfolge zu Reihenfolge unterschiedlich. Dies erklärt, warum Sie einige Amish in Autos fahren sehen, während andere die Verwendung batteriebetriebener Leuchten nicht akzeptieren.

Nach einigen Schätzungen gibt es in der Amish-Bevölkerung bis zu acht verschiedene Orden, wobei die Mehrheit einer von fünf religiösen Orden angehört: Amish Old Order, Amish New Order, Andy Weaver Amish, Beachy Amish und Swartzentruber Amish. Diese Kirchen arbeiten unabhängig voneinander mit unterschiedlichen Religionsausübungen und ihrem täglichen Leben. Die Amish der Alten Ordnung sind die größte Gruppe. Die Swartzentruber Amish, ein Ableger der Alten Ordnung, sind die konservativsten.

Amish Kleid

Die amischen Kleidungsstile sind ein Symbol ihres Glaubens und fördern Demut und Trennung von der Welt. Das Amish-Kleid ist in einem sehr einfachen Stil gehalten und verzichtet auf die meisten Ornamente. Die Kleidung wird zu Hause aus einfachen Stoffen hergestellt und ist vorwiegend von dunkler Farbe.

Amische Männer tragen im Allgemeinen gerade geschnittene Anzüge und Mäntel ohne Kragen, Revers oder Taschen. Hosen haben niemals Falten oder Manschetten und werden mit Hosenträgern getragen. Gürtel sind verboten, ebenso Pullover, Krawatten und Handschuhe. Herrenhemden werden in den meisten Bestellungen mit traditionellen Knöpfen geschlossen, Anzugmäntel und Westen mit Haken und Ösen. Junge Männer werden vor der Heirat glatt rasiert, während verheiratete Männer ihren Bart wachsen lassen müssen. Schnurrbärte sind verboten.

Amische Frauen tragen normalerweise einfarbige Kleider mit langen Ärmeln und einen vollen Rock, der mit einem Umhang und einer Schürze bedeckt ist. Sie schneiden sich nie die Haare und tragen es in einem Zopf oder einem Knoten auf dem Hinterkopf, der mit einer kleinen weißen Kappe oder einer schwarzen Motorhaube verborgen ist. Die Kleidung wird mit geraden Nadeln oder Druckknöpfen befestigt, die Strümpfe bestehen aus schwarzer Baumwolle und die Schuhe sind ebenfalls schwarz. Amish-Frauen dürfen keine gemusterte Kleidung oder Schmuck tragen. Die Regeln der spezifischen amischen Ordnung können Kleidungsstücke so explizit vorgeben wie die Länge eines Rocks oder die Breite einer Naht.


Nutzung der Technologie

Die Amish sind abgeneigt gegen jede Technologie, die die Familienstruktur schwächt. Bequemlichkeiten wie Elektrizität, Fernsehen, Autos, Telefone und Traktoren gelten als Versuchung, die Eitelkeit verursachen, Ungleichheit schaffen oder die Amish von ihrer engen Gemeinschaft fernhalten könnte. Daher werden sie in den meisten Aufträgen weder gefördert noch akzeptiert .

Die meisten Amish bewirtschaften ihre Felder mit Pferdemaschinen, leben in Häusern ohne Strom und bewegen sich in Pferdewagen. Es ist üblich, dass Amish-Gemeinschaften die Verwendung von Telefonen zulassen, nicht jedoch zu Hause. Stattdessen teilen sich mehrere Amish-Familien ein Telefon in einer Holzhütte zwischen Farmen.

In bestimmten Situationen wird manchmal Strom verwendet, z. B. elektrische Zäune für Vieh, blinkende elektrische Lichter an Kinderwagen und Heizen von Häusern. Windmühlen werden in solchen Fällen häufig als Quelle für natürlich erzeugten elektrischen Strom verwendet. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass Amish die Annehmlichkeiten des 20. Jahrhunderts wie Inline-Skates, Wegwerfwindeln und Gasgrills verwendet, da sie von der Ordnung nicht ausdrücklich verboten werden.

In der Regel werden Sie in der Technik die größten Unterschiede zwischen den Amish-Orden sehen. Die Swartzentruber und Andy Weaver Amish sind extrem konservativ im Einsatz von Technologie - die Swartzentruber erlauben beispielsweise nicht die Verwendung von Batterielampen. Old Order Amish haben wenig Gebrauch für moderne Technologien, dürfen aber in motorisierten Fahrzeugen einschließlich Flugzeugen und Autos fahren, obwohl sie nicht dazu gehören dürfen. Die New Order Amish erlauben die Nutzung von Elektrizität, den Besitz von Automobilen, modernen landwirtschaftlichen Maschinen und Telefonen in der Wohnung.

Amish Bildung

Die Amish glauben fest an die Bildung, bieten aber nur in der achten Klasse und nur in ihren privaten Privatschulen formale Bildung an. Die Amish sind von der staatlichen Schulpflicht außerhalb der achten Klasse aufgrund religiöser Grundsätze befreit, das Ergebnis eines Urteils des US Supreme Court von 1972.

Amish-Schulen mit einem Raum sind private Einrichtungen, die von Amish-Eltern betrieben werden. Die Ausbildung konzentriert sich auf Lesen, Schreiben, Mathematik und Geographie sowie auf berufliche Bildung und Sozialisation in der Geschichte und Werte der Amish. Bildung ist auch ein großer Teil des häuslichen Lebens, da landwirtschaftliche und hauswirtschaftliche Fähigkeiten ein wichtiger Teil der Erziehung eines Amish-Kindes sind.

Amish Familienleben

Die Familie ist die wichtigste soziale Einheit in der Kultur der Amish. Große Familien mit sieben bis zehn Kindern sind häufig. Die Hausarbeiten sind im Amish-Haus eindeutig nach Geschlechtsrollen aufgeteilt - der Mann arbeitet normalerweise auf der Farm, während die Frau das Waschen, Putzen, Kochen und andere Hausarbeiten erledigt. Es gibt Ausnahmen, aber in der Regel gilt der Vater als Chef des Amish-Haushalts. Deutsch wird zu Hause gesprochen, Englisch wird aber auch in der Schule unterrichtet. Amish heiraten Amish. Es ist keine Mischehe erlaubt.

Scheidung ist nicht erlaubt und Trennung ist sehr selten.

Amish Alltag

Die Amish trennen sich aus verschiedenen religiösen Gründen von den anderen und zitieren häufig die folgenden Bibelverse, um ihren Glauben zu unterstützen:

  • "Seien Sie nicht ungleich mit Ungläubigen gejagt. Was haben Gerechtigkeit und Schlechtigkeit gemeinsam? Oder welche Gemeinschaft kann das Licht mit der Dunkelheit haben?" (2. Korinther 6:14)
  • "Kommt aus ihnen heraus und seid getrennt, spricht der Herr." (2. Korinther 6:17)
  • "Und seid euch nicht an diese Welt angepasst, sondern wandelt euch durch die Erneuerung eurer Gedanken um, dass ihr beweisen könnt, was dieser gute und akzeptable und vollkommene Wille Gottes ist." (Römer 12: 2)

Aufgrund ihres religiösen Glaubens versuchen die Amish, sich von Außenstehenden zu trennen, um Versuchungen und Sünden zu vermeiden. Stattdessen verlassen sie sich auf sich und die anderen Mitglieder ihrer lokalen Amish-Gemeinschaft. Aufgrund dieser Eigenständigkeit ziehen die Amish keine Sozialversicherung und akzeptieren keine anderen Formen der staatlichen Unterstützung. Durch die Vermeidung von Gewalt in allen Formen dienen sie auch nicht dem Militär.

Jede Amish-Gemeinde wird von einem Bischof, zwei Ministern und einem Diakon bedient - alles männlich. Es gibt keine zentrale Kirche der Amish. Gottesdienste werden in Häusern der Gemeindemitglieder abgehalten, wo Wände für große Versammlungen zur Seite gestellt werden sollen. Die Amish glaubt, dass Traditionen Generationen miteinander verbinden und einen Anker für die Vergangenheit bilden, ein Glaube, der die Art und Weise bestimmt, in der sie Gottesdienste, Taufen, Hochzeiten und Begräbnisse abhalten.

Amische Taufe

Die Amish praktizieren die Erwachsenentaufe und nicht die Kindertaufe. Sie glauben, dass nur Erwachsene fundierte Entscheidungen über ihre eigene Errettung und ihr Engagement für die Kirche treffen können.

Vor der Taufe werden Amish-Teenager aufgefordert, das Leben in der Außenwelt in einem Zeitraum zu untersuchen, der als bezeichnet wirdRumspringa, das niederländische Wort aus Pennsylvania für "herumlaufen". Sie sind immer noch an die Überzeugungen und Regeln ihrer Gemeinschaft gebunden, aber ein gewisses Maß an Missachtung und Experimentieren ist erlaubt oder übersehen. Während dieser Zeit verwenden viele Amish-Teenager die entspannten Regeln, um sich umwerfen zu lassen und um anderen Spaß zu haben, aber manche mögen sich "Englisch" anziehen, rauchen, über Mobiltelefone sprechen oder in Autos herumfahren.

Rumspringa endet, wenn die Jugend die Taufe in der Kirche anfordert oder die amische Gesellschaft dauerhaft verlässt. Die meisten entscheiden sich dafür, Amish zu bleiben.

Amische Hochzeiten

Amish-Hochzeiten sind einfache, freudige Ereignisse, an denen die gesamte Amish-Community beteiligt ist. Amish-Hochzeiten finden traditionell am Dienstag und Donnerstag im Spätherbst nach der letzten Herbsternte statt. Die Verlobung eines Paares wird in der Regel bis wenige Wochen vor der Hochzeit geheim gehalten, wenn seine Absichten in der Kirche bekannt gemacht werden. Die Hochzeit findet normalerweise bei den Eltern der Braut mit einer langen Zeremonie statt, gefolgt von einem großen Fest für die geladenen Gäste.

Die Braut macht normalerweise ein neues Kleid für die Hochzeit, das dann nach der Hochzeit als "gutes" Kleid für formelle Anlässe dient. Blau ist die typische Farbe des Hochzeitskleides. Im Gegensatz zu den meisten der heute aufwendigen Hochzeiten beinhalten die Amish-Hochzeiten jedoch kein Make-up, Ringe, Blumen, Caterer oder Fotografie. Brautpaare verbringen die Hochzeitsnacht normalerweise im Haus der Braut, damit sie am nächsten Tag früh aufstehen können, um das Haus aufzuräumen.

Amish Begräbnisse

Wie im Leben ist Einfachheit auch für die Amish im Tod wichtig. Begräbnisse werden im Allgemeinen im Hause des Verstorbenen gehalten. Die Trauerfeier ist einfach ohne Laudatio oder Blumen. Schatullen sind einfache Holzkisten, die in der örtlichen Gemeinde hergestellt werden. Die meisten Amish-Gemeinden erlauben die Einbalsamierung des Körpers durch einen lokalen Bestatter, der mit den Amish-Gewohnheiten vertraut ist.

Ein Amish-Begräbnis und eine Beerdigung werden in der Regel drei Tage nach dem Tod abgehalten. Der Verstorbene wird normalerweise auf dem örtlichen Friedhof der Amish begraben. Gräber werden von Hand gegraben. Grabsteine ​​sind einfach und folgen dem amischen Glauben, dass kein Individuum besser ist als ein anderes. In einigen Amish-Gemeinden sind die Grabsteine ​​nicht einmal graviert. Stattdessen wird von den Gemeindeministern eine Karte gepflegt, um die Bewohner jedes Bestattungsplans zu identifizieren.

Meiden

Meidung oder Shunning bedeutet Vertreibung aus der Amish-Gemeinschaft, weil sie gegen religiöse Richtlinien verstoßen hat - einschließlich der Ehe außerhalb des Glaubens. Die Praxis des Vermeidens ist der Hauptgrund, warum sich die Amish 1693 von den Mennoniten getrennt haben. Wenn eine Person gemieden wird, bedeutet das, dass sie ihre Freunde, Familie und ihr Leben hinter sich lassen müssen. Jegliche Kommunikation und Kontakte sind unterbrochen, selbst unter Familienmitgliedern. Shunning ist ernst und wird nach wiederholten Warnungen als letzter Ausweg angesehen.


Top