Geisterplätze in Mittelamerika - Versierte Reise

Empfehlungen, 2019

Wahl Des Editors

Geisterplätze in Mittelamerika


Sie müssen nicht bis Halloween oder den Tag der Toten warten, um nach einzigartigen und gruseligen Reisezielen zu suchen. Wenn Sie nach Zentralamerika reisen, finden Sie einige verwunschene Orte. Verwenden Sie diese Liste berühmter frequentierter Orte bei der Geisterjagd in zentralamerikanischen Ländern.

  • 01 von 07

    La Union Park: Guatemala


    Dies ist ein kleiner Park, der nur ein paar Blocks vom Central Park entfernt liegt. Sie werden es erkennen, weil es von riesigen Palmen gesäumt ist und an einem Ende einen großen Wassertank hat. Seitdem erbaut wurde, erzählten die Menschen in der Umgebung Geschichten von einem Geist, der den Panzer häufig besucht.

    Es wird gesagt, dass in Nächten, in denen Vollmond ist, nur ein paar Stunden, bevor die Sonne herauskommt, seltsame Geräusche aus dem Tank zu hören sind. Wenn Sie mutig genug sind, aus dem Fenster zu schauen, können Sie sogar die Silhouette einer Frau mit einem erstaunlichen Körper sehen, der ein Bad nimmt.

    Dies ist La Siguanaba, ein Geist, der der Seele untreuer Menschen nachgeht. Immer wenn sich ein Mann nähert, der versucht, sie zu verführen, geht sie langsam weg. Männer hypnotisiert von ihr, ihr zu folgen, bis sie die Außenseite der Stadt erreichen. Dann dreht sie sich um, zeigt ihr schreckliches Pferdegesicht und nimmt die Seele des Kerls.

    Es gibt nur einen Weg, um ihren Angriff zu überleben. Sie müssen ein silbernes Kreuz beißen und um Hilfe beten. Sie wird sofort ausflippen und verschwinden.

    Fahren Sie mit 2 von 7 fort.
  • 02 von 07

    Schlucht Sayulapa: El Salvador

    Einheimische sagen, dass dieser Canyon der Ursprungsort der Legende von La Llorona ist, die in ganz Mittelamerika verbreitet ist.

    Sie war eine schöne Frau, die zwei Kinder hatte. Aber sie verliebte sich in einen reichen, einheimischen Rancher. Sie wollte ihn heiraten, aber das würde er nicht bei einer Mutter von zwei Kindern tun. Ihre Kinder waren definitiv ein Hindernis zwischen ihr und dem Rancher, also beschloss sie, sie zum Fluss hinunterzubringen und ertrank sie. Der Rancher heiratete sie nie und sie bereute es für immer, ihre Jungen getötet zu haben.

    Außerdem war sie seitdem dazu verurteilt, durch die Welt zu gehen, um ihre toten Jungen für die Ewigkeit zu suchen. Seitdem haben unzählige Menschen in der ganzen Region gesagt, dass sie schreckliche Schreie einer Frau hören, die nach ihren Kindern ruft.

    Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie nachts draußen sind und hören, wie sie sagt "ay misHijos. " Sie werden sich sicher vor Angst gelähmt fühlen.

    Sie nimmt normalerweise die Straße, die vom Haupteingang der Stadt oder der Stadt zum örtlichen Friedhof führt. Wenn du sie direkt siehst, könnte sie deine Seele nehmen. Wenn Sie sie also hören und denken, dass sie vielleicht in der Nähe ist, sollten Sie ihr nicht den Rücken kehren. Wenn Sie dies tun, springt sie sofort vor Ihnen.

    Leute, die in der Nähe des Canyons leben, sagen, dass sie erscheinen wird, wenn sie zum Fuß des Canyons gehen und nach ihr rufen.

  • 03 von 07

    Xunantunich-Ruinen: Belize


    Xunantunich ist eine der vielen archäologischen Stätten der Maya, die in den Wäldern von Belize versteckt sind. Es ist eine gute Wahl für einen unterhaltsamen und lehrreichen Tagesausflug. Sie finden es etwa 80 Meilen westlich von Belize City. Der archäologische Park ist extrem leicht zu erreichen und einer der schönsten Orte seiner Art im Land. Es ist einen Besuch wert, auch wenn Sie kein paranormaler Liebhaber sind.

    Abgesehen von den offensichtlichen Schönheiten wird auch gesagt, dass der Ort vom Geist einer Frau verfolgt wird. Viele Menschen sollen Zeugen der Erscheinung einer schwarz gekleideten Frau sein, die vor dem Schloss spazieren geht. Später steigt sie die Treppe hinauf und verschwindet ganz oben zwischen den Wänden.

    Einige haben auch erwähnt, dass ihre Augen eine leuchtend rote Farbe haben. Sie hat jedoch noch nie jemanden verletzt. Es ist nur ein uralter Geist, der nie gegangen ist.

    Niemand weiß, wer sie ist oder warum sie an einem solchen Ort gefangen ist. Xunantunich war eine zeremonielle Stätte, daher denken manche, dass dies eine Art menschliches Opfer für die Götter gewesen sein könnte.

  • 04 von 07

    Finca Sanatorio Duran: Costa Rica

    Die Finca Sanatorio Duran liegt 18 km südwestlich des Irazú Volcano National Park. Es wurde 1918 eröffnet und beherbergte Tausende von Tuberkulosekranken sowie psychisch kranke Patienten. Vor seiner Eröffnung gab es in Costa Rica keine Orte, um diese Krankheiten zu behandeln.

    Nach einigen Jahrzehnten wurde der Standort aufgrund der Fortschritte in der Medizin überflüssig. Im Laufe der Zeit bekamen weniger Menschen die Krankheit im Land.

    Einige Mutige haben den Ort besucht, um die Räume zu sehen, in denen die Patienten geschlafen haben, und die speziellen Bereiche für Kinder. Einige haben berichtet, Geister zu sehen und seltsame Geräusche zu hören.

    Fahren Sie mit 5 von 7 fort.
  • 05 von 07

    San Fernando de Omoa: Honduras


    Die massive Festung San Fernando de Omoa wurde 1777 während der Kolonialzeit in Zentralamerika errichtet. Damals war das gesamte Gebiet ein großes Land.

    Das Fort liegt vor dem karibischen Meer. Ihr Ziel war es, die Küsten- und Silbersendungen aus den Minen von Tegucigalpa nach Spanien vor den ständigen Angriffen britischer Piraten zu schützen. Es war voll bewaffnet und die darin lebenden Armeeangehörigen waren immer bereit, einen Angriff abzuwehren.

    Jahrelang war es der Protagonist brutaler Schlachten gegen Piraten, die das Silber mitnehmen wollten und den Hafen schützen konnten.

    Die Bewohner der Umgebung erzählen Geschichten, wie sie ständig verrückte Geräusche aus dem Fort hören. Es ist fast so, als würde einer dieser Schlachten noch stattfinden. Einige hören Kanonen, andere hören Männer, die Befehle rufen und herumlaufen, und andere hören Hilferufe.

    Seit einigen Jahren wagen sich einige Mutige in die Festung, als diese Geräusche zu hören sind, aber sobald sie sie betreten, gibt es nichts anderes als den Blick auf das Meer und den dunklen Nachthimmel.

  • 06 von 07

    Die Dame der Massengräber: Nicaragua

    Granada hatte während des Bürgerkriegs eine schreckliche Zeit, da sich dort schreckliche Dinge ereigneten. Eine davon ereignete sich 1979, als die sandinistische Revolution im Gange war und Tausende von Nationalgardisten in der Nähe von Puerto Asese in das Land getrieben und ermordet wurden.

    Für alle ihre Körper wurde nicht richtig gesorgt. Sie wurden einfach alle zusammen in ein Loch im Boden geworfen. Damals waren die Leichen mit Schmutz bedeckt und blieben dort.

    Dies war auch der Tötungsplatz für Somoza-Anhänger, egal ob es sich um Männer, Frauen oder Kinder handelte. Sie können sich die Anzahl der Seelen vorstellen, die dort geblieben sein könnten.

    Viele Einheimische haben berichtet, eine alte Dame auf dem Denkmal sitzen zu sehen, die jeden, der vorbeigeht, auf den örtlichen Friedhof bringt. Diejenigen, die nichts über sie wissen und sie tatsächlich mitnehmen, sagen, dass sie aus dem Auto steigt und langsam verblasst, als sie den Friedhof betritt.

  • 07 von 07

    Isla Coiba: Panama


    Isla Coiba ist eine große Insel am Pazifik. Es liegt weit vom Festland entfernt und wurde irgendwann als die Panama-Version von Alcatraz betrachtet. Der Ort ist von Haien und starken Strömungen umgeben. Um es noch schlimmer zu machen, ist es bergig und von einem dichten Dschungel bedeckt.

    Es wurde 1919 eröffnet und erhielt die Verbrecher und politischen Gefangenen, die sich gegen Militärregime ausgesprochen hatten. Es hatte 3.000 Menschen, die gezwungen waren, auf den kleinen Farmen zu arbeiten, um alle von ihnen konsumierten Nahrungsmittel bereitzustellen.

    Folter war auch eine gewöhnliche Sache. Diejenigen, die versuchten zu fliehen, wurden von Gefängniswärtern, Dschungeltieren, Haien getötet oder von den Strömungen mitgenommen. Andere verbrachten ihre Tage damit, sich umzubringen, da die Wachen nichts taten.

    Es wurde im Jahr 2004 endgültig geschlossen und der Dschungel hat die Gebäude bereits zurückerobert. Die wenigen tapferen, die die Insel besucht haben, haben gesagt, sie hätten Schritte, Geräusche, Flüstern, Schreien und sogar Schläge auf Bars gehört.


    Beliebte Kategorien

    Top