Ist auf Safari gefährlich? - Versierte Reise

Empfehlungen, 2019

Wahl Des Editors

Ist auf Safari gefährlich?


Jede Safari birgt Gefahren, das macht sie spannend. Während viele der Tiere, denen Sie begegnen, gefährlich sein können, sind die vier, auf die Sie wirklich achten müssen, die folgenden: Elefant, Löwe, Büffel und Flusspferd (fügen Sie der Liste Krokodile hinzu, wenn Sie sich in der Nähe von Wasser befinden). Bei den meisten Safari-Betreibern und Guides in den verschiedenen Lodges und Wildreservaten werden die grundlegenden Vorsichtsmaßnahmen, die Sie während der Wildbeobachtung treffen müssen, hervorgehoben. Es wird auch hilfreich sein, wenn Sie die grundlegenden Etikette der Safari befolgen. Wenn Sie sich in kleineren, abgelegeneren Wildparks auf Safari begeben oder Wildtieren außerhalb von Wildparks begegnen, sollten Sie die folgenden allgemeinen Regeln beachten:

Wenn Sie sich in einem Fahrzeug befinden

  • Immer im Auto bleiben beim Fahren in einem Wildpark. Steige nur bei ausgewiesenen "Häuten" aus und folge den Regeln, die veröffentlicht werden. Ich habe persönlich von mehreren Todesfällen gehört, die sich ereignet haben, weil ein unglücklicher Tourist mit der Kamera in der Hand aus seinem Fahrzeug gewandert ist, um einen Elefanten oder einen Löwen aus nächster Nähe zu sehen. Es hört sich vielleicht dumm an, aber es passiert.
  • Stehen Sie nicht auf und strecken Sie nichts aus dem Auto. Viele Safarifahrzeuge sind offen und die Tierwelt ist im Allgemeinen daran gewöhnt. Wenn Sie jedoch aufstehen oder etwas an der Seite bewegen, werden einige Tiere ärgerlich und folglich aggressiv. Ich wurde von Elefanten in einem offenen Fahrzeug beschuldigt, glauben Sie mir, es war ein bisschen zu aufregend. Sie müssen auch daran denken, dass Wilderei in vielen Gegenden weit verbreitet ist, und alles, was wie eine Waffe aussieht, kann eine sehr unangenehme Reaktion eines wilden Tieres auslösen.
  • Fahren Sie langsam und vorsichtig. Während der Regenzeit kann das Gras ziemlich hoch werden und es ist nicht immer möglich zu sagen, wann ein großer Büffel oder Elefant sich entscheiden wird, mitten in die Straße zu treten. Denken Sie daran, Sie müssen aufhören, wenn dies geschieht. Büffel und Elefanten haben keine Angst oder beeindruckt von Ihnen oder Ihrem Auto.
  • Halten Sie Ihre Fenster hoch. Wenn Sie sich in einem Auto mit Fenstern befinden, sollten Sie diese geschlossen halten. Ich wurde von Pavianen auf mehreren Fahrten durch die beliebteren Wildparks belästigt. Sie sind so an Autos gewöhnt, dass sie keine Angst davor haben, darauf zu springen und Ihr Dach einzureiben. Sie wollen wirklich keinen in Ihrem Auto.

    Wenn Sie zu Fuß unterwegs sind

    Wenn Sie auf einer Wandersafari sind, werden Sie zweifellos von Ihren Guides über die Sicherheit informiert. Aber manchmal gibt es Zeiten, in denen Sie in Afrika spazieren gehen und ohne Führer auf wild lebende Tiere stoßen. Ich habe in Kariba, Simbabwe, mitten in der Stadt Elefanten getroffen. Paviane sind an vielen Stellen auch eine Bedrohung und viel größer, als Sie denken. Hier sind einige grundlegende Tipps, wenn Sie auf die wilde Tierwelt treffen:

    • Versuchen Sie und bleiben Sie Wind vom Tier. Wenn das Tier Ihren Geruch wahrnimmt, wird es wissen, dass Sie da sind, und Sie haben keine Ahnung, ob es wütend oder ängstlich wird.
    • Wenn Sie sich einem Tier nähern, sieht es feindselig aus Stellen Sie sicher, dass Sie den Fluchtweg nicht behindern. Geben Sie dem Tier eine klare Geburt und machen Sie keinen Lärm, um die Situation weiter zu verschlimmern.
    • Geht langsam weg. Wenn Sie einem Tier begegnen, dem Ihre Anwesenheit nicht gefällt, bewegen Sie sich langsam und leise zurück.

    Mehr Tipps

    • Vermeiden Sie es, in Flüssen oder Seen zu schwimmen Es sei denn, Sie sind absolut sicher, dass es keine Flusspferde oder Krokodile gibt. Hippos sind eigentlich die gefährlichsten aller großen Tiere. Sie ernähren sich am Ufer des Flusses und wenn sie Gefahr spüren, werden sie angreifen und angreifen, was sich auf ihrem Weg befindet, um wieder in die Sicherheit des Wassers zu gelangen.
    • Wenn du zeltest immer im Freien Stellen Sie sicher, dass Sie etwas für Sie haben auch wenn es nur ein Moskitonetz ist. Hyänen suchen in Lagern gerne nach Essensresten und werden besonders von hervorstehenden Gegenständen angezogen. Halten Sie also Ihre Füße und Ihre Nase im Zelt oder im Netz.
    • Tragen Sie immer Stiefel und Socken, wenn Sie durch den Busch laufen. Es gibt viele giftige Schlangen und Skorpione, die Sie beißen könnten.
    • Nachts nicht herumlaufen In Gebieten, in denen Sie wissen, gibt es wild lebende Tiere, die möglicherweise schädlich für Sie sind. Dazu gehören die Strände rund um Seen, an denen Nilpferde zwischen Zelten auf einer Camping-Safari oder sogar in Städten grasen. Hyänen wandern frei in der Hauptstadt von Lilongwe in Malawi, seien Sie also vorsichtig.

    Top