Mayaruinen in Guatemala - Versierte Reise

Empfehlungen, 2019

Wahl Des Editors

Mayaruinen in Guatemala


Wenn Reisende an Maya-Ruinen in Guatemala denken, denken sie fast immer an die Tikal-Ruinen. Es gibt jedoch zahlreiche andere Maya-Stätten in Guatemala, von kleinen und gut erhaltenen bis zu abgelegenen und äußerst massiv. Das Folgende sind die berühmtesten und leicht zugänglichen Maya-Ruinen in Guatemala.

  • 01 von 07

    Tikal


    Die Tikal-Ruinen sind zweifellos die berühmteste archäologische Stätte der Maya, nicht nur in Guatemala, sondern möglicherweise auch im gesamten Maya-Imperium. Tikal wurde 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und gehörte einst zu den mächtigsten Maya-Reichen der Maya. Heute sind die Tikal-Ruinen für Reisende leicht zugänglich und befinden sich in der Nähe zahlreicher Unterkünfte in der Kolonialstadt Flores. Es ist jedoch noch besser, sich im Nationalpark Tikal selbst aufzuhalten, vor dem Morgengrauen aufzuwachen, zum Tempel IV zu wandern und den Sonnenaufgang über dem Wald von El Petén zu begrüßen.

  • 02 von 07

    El Mirador


    Das abgelegene, kolossale El Mirador verfügt über die größte Konzentration an vorklassizistischen Maya-Ruinen der Welt, obwohl viele seiner 2000 Jahre alten Gebäude immer noch von dichter Vegetation verborgen sind. Tatsächlich ist El Mirador dreimal so groß wie Tikal. Während Tikal jedoch mehr als 200.000 Besucher pro Jahr empfängt, erobern nur wenige Tausend die Wanderung in das Herz der Ruinen von El Mirador. Seine Attraktionen sind jedoch mehr als die Mühe wert, einschließlich der La Danta-Pyramide, der mit 230 Metern höchsten Struktur der Maya-Welt.

  • 03 von 07

    Yaxha


    Im Jahr 2005 dienten die Maya-Ruinen von Yaxha in Guatemala als Kulisse für die amerikanische Fernsehserie „Survivor: Guatemala: The Mayan Empire“. Seitdem hat Yaxha mehr und mehr Besucher angezogen, obwohl es im Vergleich zu den nahe gelegenen Tikal-Ruinen nichts ist. Die archäologische Stätte der Maya am See beherbergt mehr als 500 Gebäude, obwohl die meisten noch immer von Wald bedeckt sind.

  • 04 von 07

    Zaculeu


    Zaculeu bedeutet in den alten Maya "weiße Erde" und ist bekannt als die weiße Stadt der Mayas, aufgrund des Steins, der zum Bau von Zaculeu-Tempeln und -Strukturen verwendet wurde. Die Stätte wurde restauriert, indem die Ziegel mit weißem Gips verkleidet wurden, wodurch die Stätte ein einzigartiges Erscheinungsbild erhält.

    Fahren Sie mit 5 von 7 fort.
  • 05 von 07

    Uaxactun


    Uaxactun, auch als Siaan K'aan ("im Himmel geboren") und Waxactún bekannt, ist eine der ältesten Städte des Maya-Imperiums. Einige Gebäude reichen bis ins Jahr 330 v. Chr. Zurück. Das bei Uaxactun entdeckte Kunstwerk ist wirklich unglaublich und der wichtigste Ort, an dem die Mayas der Antike die Astronomie zur Entwicklung ihres Kalenders nutzten.

  • 06 von 07

    Quiriguá


    In Quiriguá befinden sich einige der fantastischsten Stelas oder großen Steinschnitzereien im alten Maya-Reich. Das berühmteste Bauwerk ist Stela D, auf dem der K'ak Tilw Chan aus Quiriguá "König der Könige" zu sehen ist, der die rivale Stadt Quiriguá, Copan, besiegte. Die höchste Stele in Quiriguá ist 35 Fuß hoch und wiegt mehr als 65 Tonnen.

  • 07 von 07

    Aguateca


    Obwohl die Maya-Ruinen von Aguateca zu den am besten erhaltenen in Guatemala gehören, zieht die Site im Vergleich zu anderen Maya-Ruinen in Guatemala immer noch nicht viele Besucher an. Die Reise dorthin ist Teil der Attraktion: Reisende müssen mit einem Boot über den See zum Gelände fahren und bei zu niedrigem Wasserstand anhalten.


    Beliebte Kategorien

    Top