Moskauer Kreml: Fotos und Informationen - Versierte Reise

Empfehlungen, 2019

Wahl Des Editors

Moskauer Kreml: Fotos und Informationen

  • 01 von 13

    Russlands berühmtester Kreml


    Der Moskauer Kreml ist der berühmteste Kreml in ganz Russland. Bilder des Kreml zeigen eine Festung, die wie eine rote Festung aussieht und Kathedralen, Paläste, Regierungsgebäude und einige überraschende, übergroße Überreste der Vergangenheit enthält.

    Der Kreml ist wie in den vergangenen Jahrhunderten das Regierungszentrum in Russland. Es ist aber auch ein historisches Zentrum von Moskau und eine der wichtigsten und meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Der Besuch des Kreml sollte auf der Liste der Dinge, die zu tun sind, auf jedem Moskauer Reisenden stehen. Dort können Sie das Gelände des Kreml erkunden, Fotos machen, die Innenräume der Kathedrale besichtigen und von den Schätzen der Museen begeistert sein.

    Selbst wenn Sie es nicht selbst in den Kreml schaffen, die historischen Gebäude zu besichtigen, können Sie dennoch viel von dem genießen, was der Kreml durch Fotos zu bieten hat. Diese Bilder zeigen die im Kreml gefundenen Strukturen, und die begleitenden Erklärungen zeigen Ihnen, warum sie so wichtig sind.

    Fahren Sie mit 2 von 13 fort.
  • 02 von 13

    Türme und der Große Kremlpalast


    Der Große Kremlpalast, zwischen den Türmen auf dem Foto oben abgebildet, war die offizielle Residenz russischer Zaren in Moskau. Sie wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut und ersetzte einen an derselben Stelle gelegenen Palast. Der Bau ermöglichte der Aufnahme bereits bestehender Paläste: dem Facettenpalast, dem Terem-Palast und der Goldenen Kammer der Zarin. Es wird jetzt für Zeremonien und wichtige Staatsempfänge verwendet.

    Der jüngst erbaute Teil des Grand Kremlin Palace überblickt den Moscow River und scheint drei Stockwerke zu haben, obwohl das obere Stockwerk zwei Stockwerke hoch ist. Empfangshallen bilden das Innere des Palastes, zusammen mit den persönlichen Kammern ehemaliger Zaren, wie einem Arbeitszimmer, einem Salon und einem Esszimmer.

    Von weitem sieht man die Türme und Mauern des Moskauer Kreml. Der Kreml hat insgesamt 19 Türme (plus einen zwanzigsten Turm, der einen Außenturm auf der Brücke darstellt). Die zwischen ihnen verlaufende Mauer umgibt die Gebäude des Kreml.

    Fahren Sie mit 3 von 13 fort.
  • 03 von 13

    Spasskaya-Turm


    Der Spasskaya-Turm des Kreml weist einige interessante Details auf. Das Tor, das 1491 von einem italienischen Architekten erbaut wurde, dient als Haupteingang des Kreml vom Roten Platz aus, der einst für Zeremonienprozessionen diente.

    Die Quellen unterscheiden sich zu dem Zeitpunkt, als die Kremluhr zum ersten Mal auf dem Spasskaya-Turm erschien, und sie wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrmals ersetzt. Die Uhr, die Sie heute auf dem Turm sehen, wurde Mitte des 19. Jahrhunderts aufgestellt.

    Der Star auf dem Spasskaya-Turm ist der neueste Zuwachs, den die Sowjets im 20. Jahrhundert hinzugefügt haben.

    Fahren Sie mit 4 von 13 fort.
  • 04 von 13

    Kathedrale der Dormition


    Die Mariä-Entschlafens-Kathedrale, manchmal übersetzt in die Mariä-Himmelfahrt-Kathedrale, ist eines der majestätischsten Bauwerke am Kreml-Domplatz. Die Bauarbeiten begannen im späten 15. Jahrhundert und seit dieser Zeit ist die Kathedrale der Dormitio die wichtigste Kirche in Russland. Die Mariä-Entschlafens-Kathedrale hat die Krönung von Zaren und königlichen Hochzeiten erlebt und war der Sitz des Moskauer Metropoliten.

    Das Innere dieser wichtigen Kathedrale ist mit feinen Fresken verziert, und einige der wertvollsten Ikonen Russlands wurden speziell für die Kathedrale geschaffen. Die Heilige Jungfrau von Wladimir des 11. oder 12. Jahrhunderts wurde hier einmal ausgestellt, obwohl sie jetzt in der Tretjakow-Galerie geschützt ist.

    Hier kann man den Thron von Monomachus sehen, der im 16. Jahrhundert von Ivan dem Schrecklichen in Auftrag gegeben wurde.

    Fahren Sie mit 5 von 13 fort.
  • 05 von 13

    Verkündigungs-Kathedrale


    Die Mariä-Verkündigungs-Kathedrale beherbergte die privaten orthodoxen Gottesdienste der russischen Königsfamilien. Es war mit den persönlichen Kammern des Zaren verbunden. Die unberührte Fassade und die goldenen Kuppeln der Kathedrale machen den Domplatz zu einem malerischen Element.

    Iwan der Schreckliche ließ die Kirche wiederaufbauen, um eine frühere Kirche zu ersetzen, die an derselben Stelle stand. Nachdem er seine vierte Frau geheiratet hatte und aufgrund der russisch-orthodoxen Regeln am Gottesdienst gehindert wurde, stand er auf der Veranda, die später zusammen mit dem Bau der neuen Kirche wieder aufgebaut wurde.

    Ikonen einiger der berühmtesten Maler zieren das Innere der Verkündigungskathedrale. Andrei Rublev, Theophanes der Grieche und Prokhor von Gorodets trugen zur Dekoration dieser privaten Kapelle bei.

    Fahren Sie mit 6 von 13 fort.
  • 06 von 13

    Kathedrale des Erzengels


    Die Kathedrale des Erzengels zeigt einige Elemente der italienischen Architektur, wie zum Beispiel die muschelartigen Formen, die in die Arkade direkt unter dem Dach des Gebäudes eingebettet sind. Die Innenausstattungen sind jedoch für die russische Geschichte von Bedeutung - Porträts von Prinzen säumen die Wände und eine Ikone des Erzengels Michael ist von Legenden ihrer Herkunft umgeben.

    Die Kathedrale des Erzengels im Kreml ist voll von Gräbern toter russischer Fürsten. Die Besucher werden einen besonderen Bereich sehen, der dem Sohn von Ivan dem Schrecklichen gewidmet ist, auch Ivan genannt. Ivan tötete seinen Sohn während einer Auseinandersetzung. Die Szene von Iwan dem Schrecklichen, der über den Mord an seinem Sohn schockiert ist, ist in einem bekannten Gemälde von Ilya Repin dargestellt.

    Weiter zu 7 von 13 unten.
  • 07 von 13

    Iwan der Große Glockenturm


    Seit 600 Jahren steht am Glockenturm Iwan der Große ein Glockenturm. Boris Gudonov befahl, es zu erhöhen, damit es das höchste Gebäude in Moskau sei. Bis zum 19. Jahrhundert durften in Moskau keine Gebäude höher als der Glockenturm Iwan der Große sein.

    Der Turm wurde sowohl als Wachturm als auch als Glockenturm genutzt. Im Glockenturm sind einundzwanzig Glocken aufgehängt, und mindestens zwei Dutzend Glöckchen waren nötig, um die Glocken in Bewegung zu setzen.

    Der Iwan der Große Glockenturm war ein Gebäude, das von Napoleon für die Zerstörung markiert wurde, aber seine Versuche, den Glockenturm zu zerstören, schlugen fehl. Auf diese Weise hat der Glockenturm auch den Status eines Überlebenssymbols unter Zwang erlangt. Diese elegante Struktur ist eine der berühmten Attraktionen des Kreml. Sowohl die Zarenkanone als auch die Zarenglocke befinden sich in der Nähe.

    Weiter zu 8 von 13 unten.
  • 08 von 13

    Zar Bell


    Der Zar Bell ist ein bewunderungswürdiger technischer Versuch, der schief gelaufen ist. Das Metall der Zarenglocke wurde Anfang des 18. Jahrhunderts in einer Grube in die Erde gegossen und mit Wasser übergossen, als Arbeiter ein nahe gelegenes Feuer löschten. Dies führte dazu, dass die Glocke brach und sie unbrauchbar machte. Die Metallscherbe, die von der Hauptglocke abgebrochen wurde, wiegt allein über 11 Tonnen.

    Die Zarenglocke ist noch vor dem Glockenturm Iwan der Große zu sehen. Werfen Sie einen Blick in die Lücke, um die riesigen Klappen zu sehen, die für die Zarenglocke gedacht sind, und werfen Sie eine Münze für das Glück.

    Weiter zu 9 von 13 unten.
  • 09 von 13

    Oberer Erlöserkathedrale und Terem-Palast


    Der Terem-Palast und die obere Erlöserkathedrale sind jetzt Teil der Residenz des russischen Präsidenten. Daher sind sie nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Früher wurden sie von Familienmitgliedern des Zaren verwendet - der Zarin (Königin) und der Zarevna (Tochter des Zaren oder der Prinzessin).

    Bei Ihrem Rundgang durch den Moskauer Kreml zeichnen sich die Kuppeln dieser Kirchen durch ihre dicht gebündelten, goldenen Kuppeln und die farbenfrohen Türme aus, auf denen sie erhöht sitzen.

    Weiter zu 10 von 13 unten.
  • 10 von 13

    Senatsgebäude


    Während das Senatsgebäude, ein neoklassizistisches Gebäude aus dem späten 18. Jahrhundert, die Regierung im letzten Jahrhundert beherbergte, ist es jetzt die Residenz des russischen Präsidenten. Die Innenausstattung wurde entsprechend aktualisiert, die Außenfassade bleibt jedoch erhalten.

    Lenin hatte einmal eine Studie im Senatsgebäude.

    Weiter bis 11 von 13 unten.
  • 11 von 13

    Zarenkanone


    Die Zarenkanone, die Ende des 16. Jahrhunderts erbaut wurde, ist wirklich nur ein schickes Dekorationsstück, das beeindrucken will. Die zeitgenössischen Kanonenkugeln sind tatsächlich zu groß, um in die Kanone der Kanone zu passen. Dem edlen Namen entsprechend, ist es fein verziert mit Rollwerken und Reliefs, die diese Militärmaschine in ein Kunstwerk verwandeln. In den letzten Jahrzehnten wurden Bilder von amerikanischen und russischen Präsidenten gesehen, die sich vor der Zarenkanone die Hand schütteln.

    Interessanterweise ist die Kanone eine funktionierende Kanone. Beweise deuten darauf hin, dass es mindestens einmal abgefeuert wurde, allerdings mit Kanonenkugeln, die passend zu seinem Lauf gefertigt wurden.

    Weiter zu 12 von 13 unten.
  • 12 von 13

    Palast der Facetten


    Der Facettenpalast diente einst den Zaren und ihren wichtigsten Besuchern als Bankett- und Empfangshalle. Ursprünglich von italienischen Architekten erbaut, ist es jetzt mit dem Grand Kremlin Palace verbunden.

    Die Rote Veranda, die auf der linken Seite dieses Bildes zu sehen ist (und heute nicht rot ist), ist von Legenden umgeben. Diese Treppe wurde von Zaren auf ihrem Weg benutzt, um in der Dormitio-Kathedrale gekrönt zu werden. Eine grausigere Legende erzählt, wie die Verwandten von Peter dem Großen die Treppe hinunter geworfen wurden, wo Pikemen unten warteten, um ihren Tod zu vollbringen.

    Die Rote Veranda könnte in alten Tagen in "schöne Veranda" übersetzt worden sein. Obwohl es in den 1930er Jahren auf Befehl Stalins zerstört wurde, wurde die Rote Veranda wegen ihrer Bedeutung und ihrer Verbindung mit der russischen Geschichte und der Geschichte des Kreml rekonstruiert.

    Weiter zu 13 von 13 unten.
  • 13 von 13

    Kirche der Zwölf Apostel und Patriarchenpalast


    Die Kirche der Zwölf Apostel und der Patriarchpalast war eine der letzten, die auf dem Domplatz errichtet wurde und erst im 17. Jahrhundert erbaut wurde. Es wurden keine Kosten gescheut, um den damaligen Patriarchen zufrieden zu stellen. Hier erhielt der Patriarch Würdenträger.

    Die Kirche der Zwölf Apostel war die private Kapelle des Patriarchen.


    Beliebte Kategorien

    Top