Queens Village: Vielfalt ist die Unterschrift - Versierte Reise

Empfehlungen, 2019

Wahl Des Editors

Queens Village: Vielfalt ist die Unterschrift


Queens Village, am östlichen Rand von Queens, ist eine vorstädtische, relativ erschwingliche Mittelklasse-Nachbarschaft von Einfamilienhäusern und Gebäuden, in denen mehrere Familien auf kleinen Grundstücken leben. Die Häuser sind größtenteils im Kolonialstil und gepflegt. Es gibt eine kleine Anzahl von Mehrfamilienhäusern und Genossenschaften. Und ja, es macht seinem Namen alle Ehre: Es hat eine Kleinstadt-Aura inmitten einer riesigen Metropolregion. Und für einen Bonus gibt es eine Long Island Rail Road Station, und das ist ein großer Gewinn.

Die Nachbarschaft ist vielfältig und zieht junge Familien und Einwanderer an, hauptsächlich aus der Karibik, den Philippinen, Indien und Lateinamerika. Die in den 1920er und 1930er Jahren entwickelten Wohnhäuser von Queens Village lockten Menschen an, die in dichteren Gegenden von New York City lebten. Dieser Trend hält bis heute an.

Queens Village ist eine sichere und ruhige Wohngegend. Obwohl die Häuser und Höfe der Nachbarschaft gut gepflegt sind, sieht der Geschäftsstreifen entlang der Jamaica Avenue nicht besonders schick aus und die Einkaufsmöglichkeiten vor Ort sind recht begrenzt.

Grenzen

Das Queens Village grenzt im Norden an die Alleen Hillside und Braddock, wo es Bellerose und Hollis Hills trifft. Im Osten liegt Bellerose entlang der Gettysburg und 225. Straße, dann Nassau County und Belmont Park. Im Süden liegt Cambria Heights entlang der Murdock Avenue. Im Westen liegt der Francis Lewis Boulevard und die Stadtteile Holliswood, Hollis und St. Albans. Der westliche Rand der Nachbarschaft wird auch als Bellaire bezeichnet.

Transport

Der Bahnhof Long Island Rail Road in Queens Village ist eine der Hauptattraktionen, um in der Nachbarschaft zu leben. Es befindet sich im Zentrum des Geschäftsviertels an der Jamaica Avenue und dem Springfield Boulevard. Der Pendlerzug fährt in etwa 30 Minuten zur Penn Station in Manhattan und in die Innenstadt von Brooklyn. Die Nachbarschaft ist auch günstig zum Cross Island Parkway und Grand Central Parkway für diejenigen, die lieber fahren. Es gibt keine U-Bahnhaltestellen in Queens Village.

Was ist in einem Namen?

Queens Village hatte vier Namen. In der Kolonialzeit war das Gebiet als Little Plains bekannt, Teil einer viel größeren baumlosen Ebene. In den frühen 1800er Jahren gab es in der Gegend Brushville einen Weiler. Mitte des 19. Jahrhunderts änderte sich der Name in Queens, benannt nach der Grafschaft (noch kein Bezirk). Als die Entwicklung in den späten 1800er Jahren zu einem Teil von New York City anwuchs, wurde der Name erneut in Queens Village geändert.

Lloyd Neck, ein Dorf im Suffolk County, östlich von Long Island, war im 19. Jahrhundert als Queens Village bekannt. Das Dorf war damals Teil des Queens County gewesen.

Wo sollen wir essen

Die Restaurantszene in Queens Village wird von Ketten wie Dunkin 'Donuts, Papa John's, Subway und Burger King dominiert. Gute lokale Speisen erhalten Sie im Cara Mia (Italienisch), im Rajdhani Indian Restaurant, am St. Jerk Spot, im Ha Bo Kitchen (Chinesisch) und im Windies Restaurant and Bar (Guyanese).


Beliebte Kategorien

Top