Three Mile Island - Versierte Reise

Empfehlungen, 2019

Wahl Des Editors

Three Mile Island


Am 28. März 1979 erlebte Amerika den schlimmsten Atomunfall - einen teilweisen Zusammenbruch des Reaktorkerns im Atomkraftwerk Three Mile Island in der Nähe von Middletown, Pennsylvania. In der darauf folgenden spannenden Woche führten skizzenhafte Berichte und widersprüchliche Informationen zu Panik, und mehr als hunderttausend Einwohner, meist Kinder und schwangere Frauen, flohen aus dem Gebiet.
 

  • Am frühen Morgen des 28. März fielen am zweiten Reaktor von Three Mile Island (TMI-2) mehrere Wasserkühlmittelpumpen aus, was zu einer Überhitzung des Reaktors führte.
  • Der Reaktor schaltete sich acht Sekunden später aus, aber die Kerntemperatur stieg weiter an, da die Ventile zur Steuerung des Notkühlwassers geschlossen waren.
  • 16 Stunden später wurde der Kern schließlich geflutet und seine Temperatur unter Kontrolle gebracht. Zu diesem Zeitpunkt war die Hälfte des Kerns geschmolzen und ein Teil des Kerns hatte sich aufgelöst, obwohl es Jahre dauerte, bis die Wissenschaftler tatsächlich entdeckten, dass ein Zusammenbruch stattgefunden hatte. TMI-2 war zum Zeitpunkt des Unfalls erst 90 Tage in Betrieb.
  • Am 30. März, später bekannt als "Black Friday", kursierten Gerüchte über eine unkontrollierte Freisetzung von Strahlung aus dem Werk. Der Gouverneur von Pennsylvania ordnete die Evakuierung von Kindern und schwangeren Frauen an, die innerhalb von 8 km um das Werk herum lebten. Später wurde bekannt, dass die Freigabe geplant war, um den Druck im System zu verringern.
  • Am 2. April 1979, fünf Tage nach dem Zusammenbruch, wurde die Krise auf Three Mile Island offiziell für beendet erklärt.
  • Obwohl das TMI-2-Containment zurückgehalten wurde und nur minimal radioaktives Material freigesetzt wurde, war der Reaktor stark verschmutzt. Niemand konnte die Anlage zwei Jahre lang betreten.
  • Der TMI-2-Reaktor wurde schließlich in Beton eingebettet und TMI-1 wurde 1986 wieder in Betrieb genommen.

Auswirkungen der Drei-Meilen-Insel-Katastrophe

Der Atomunfall auf Three Mile Island war eine Kombination aus Geräteversagen, menschlichem Versagen und Unglück. Er hat die Nation verblüfft und die Atomindustrie in Amerika nachhaltig verändert. Obwohl dies zu keinen unmittelbaren Todesfällen oder Verletzungen von Fabrikarbeitern oder Mitgliedern der umliegenden Gemeinde führte, hatte der TMI-Unfall verheerende Auswirkungen auf die Atomkraftindustrie - die Nuclear Regulatory Commission hat keinen Antrag auf den Bau eines neuen Atomkraftwerks in geprüft die Vereinigten Staaten seit. Dies brachte auch tiefgreifende Änderungen mit sich, die die Notfallplanung, die Schulung von Reaktorbetreibern, das Engineering menschlicher Faktoren, den Strahlenschutz und viele andere Bereiche des Kernkraftwerksbetriebs betrafen.

Gesundheitliche Auswirkungen von Three Mile Island

Verschiedene Studien zu den Auswirkungen auf die Gesundheit, darunter eine von der University of Pittsburgh durchgeführte Studie aus dem Jahr 2002, haben festgestellt, dass die durchschnittliche Strahlungsdosis für Personen in der Nähe von Three Mile Island zum Zeitpunkt des Zusammenbruchs etwa 1 Millirem betrug - viel weniger als der durchschnittliche, jährliche Hintergrund Dosis für Einwohner der zentralen Region Pennsylvania. 25 Jahre später ist die Zahl der Krebstodesfälle bei Anwohnern in der Nähe des Three Mile Island-Areals nicht signifikant gestiegen. Eine neue Analyse der Gesundheitsstatistik in der Region, die vom Projekt „Radiation and Public Health“ durchgeführt wurde, ergab jedoch, dass die Sterberaten für Säuglinge, Kinder und ältere Menschen in den ersten zwei Jahren nach dem Three-Mile-Island-Unfall in Dauphin und den umliegenden Landkreisen angestiegen sind .

Three Mile Island heute

Heute ist der TMI-2-Reaktor dauerhaft stillgelegt und entlüftet. Das Kühlsystem des Reaktors ist entleert, das radioaktive Wasser wird dekontaminiert und verdampft. Der radioaktive Abfall wird außerhalb des Standorts an eine geeignete Entsorgungsstelle gebracht, der Reaktorbrennstoff und der Kernabfall außerhalb des Standorts transportiert zu einer Abteilung des Energieministeriums und den verbleibenden Standort, der überwacht wird. Ursprünglich war die Rede von der Außerbetriebnahme von Unit 2, wenn ihre Lizenz im April 2014 ausläuft, aber die Pläne, die FirstEnergy, deren Eigentümer Unit 1 ist, 2013 vorgelegt wurden, sprachen, fordern nun die "Demontage der eingemotteten Unit 2 zusammen mit der operativen Unit 1, wenn deren Lizenz ausläuft im Jahr 2034. " Die Außerbetriebnahme würde sich über einen Zeitraum von zehn Jahren erstrecken, bis 2054 - 75 Jahre nach dem Unfall - die vollständige Wiederherstellung der Baustelle.


Beliebte Kategorien

Top