Wrestler Mick Foley bekommt einen Ausweg aus Santas Dorf - Versierte Reise

Empfehlungen, 2019

Wahl Des Editors

Wrestler Mick Foley bekommt einen Ausweg aus Santas Dorf


[Beachten Sie, dass dieser Artikel zum ersten Mal im Jahr 2003 veröffentlicht wurde, als Mick Foley noch immer aktiv rang und seine Kinder jünger waren.]

Mick Foley ist sein alter Egos Cactus Jack, Mankind und Dude Love, eine legendäre Pro-Wrestling-Legende. Wrestling's Prunk ist zwar mehr Pomp als ein Umstand, aber sein brutaler Stil hat zu todesmutigen Handlungen des Wahnsinns, zu einem Haufen gebrochener Knochen und zu einigen extrem gewalttätigen Spielen der Sportunterhaltung geführt.

Eine merkwürdige Studie im Gegensatz dazu, der Hardcore-Kämpfer hat ein Faible für Weihnachten. Foley schmückt sein Zuhause für die Feiertage und hört das ganze Jahr über Weihnachtslieder. Und so oft wie möglich pilgert er nach Santa's Village.

Wie viele Baby-Boomer, die den bezaubernden Park mit weihnachtlichen Themen in den majestätischen White Mountains von New Hampshire wiederentdeckt haben, besuchte Foley die Attraktion zuerst als Jugendlicher. Nun, seine Kinder lieben Santa's Village, während die reiche Patina der Nostalgie des Parks ihn auf eine Reise in die Unschuld seiner Kindheit schickt.

Besuch außerhalb der Saison

Foley erinnert sich mit lebhaften Details an den Park in den frühen 1960er Jahren. Er war fünf Jahre alt, als ihn seine Familie das letzte Mal nahm, aber die Erinnerungen und die Fotografien an den Wänden seiner Eltern hielten an. Nachdem Foley bei einer Wrestling-Veranstaltung in Maine aufgetreten war, kehrte Foley mit seiner Frau und seinen beiden kleinen Kindern nach Santa's Village zurück und war überrascht, wie gut es sich bewahrte und faszinierte.

Der Park ist auf das vorgefertigte Set abgestimmt und bietet thematische Attraktionen, darunter Monorail-Autos, die wie Flugschlitten aussehen, und ein Karussell mit Rentieren anstelle von Pferden. Foley sagt, sein Liebling ist die Fahrt mit dem Yule Log Flume. Die Anlage ist makellos sauber, das Personal ist freundlich, alles ist günstig und die nostalgische Aura ist fast greifbar.

Als Foleys Wrestling-Zeitplan ihn einige Monate später nach New England brachte, beschloss er, zu einem Solo-Besuch in Santa's Village zurückzukehren. Da es jedoch mitten im Winter war, war der Park für die Saison geschlossen. Aus einer Laune heraus schrieb er an die Besitzer der zweiten Generation, Elaine und Mike Gainer, und fragte, ob sie ihm erlauben würden, durch den geschlossenen Park zu laufen. "Meine Frau dachte, ich wäre verrückt", lacht Foley, "aber die Gainers waren wunderbar und ich habe seitdem eine Freundschaft mit ihnen."

Er ist frech und nett

"Wir haben viele treue Fans", sagt Elaine Gainer, "aber außer Mick ist niemand hierher gekommen, um in der Nebensaison herumzuwandern." Sie erklärte, Wrestling sei "ein Schrei", sagt sie, sie folge dem Sport nicht und hatte noch nie von Foley gehört, bevor er seine ungewöhnliche Bitte stellte. Ihr Smackdown-versierter Sohn brachte sie auf den neuesten Stand. "Aufgrund seiner Wrestling-Charaktere wussten wir nicht, wer der Mann hinter der Maske sein würde", sagt Gainer. "Aber es stellt sich heraus, dass er ein sanfter, freundlicher, bodenständiger Familienvater ist."

Nun, so bodenständig wie ein Kerl, der kränkliche Stuhlschläge auf den Kopf bringt, Backflips auf eine mit Reißzwecken gefüllte Unterlage und sein Gesicht blutig gemacht hat, bis es unerkennbar ist.

Warum also sollte ein Mann, der Jimmy "Superfly" Snuka vergötterte, das Rauschen der Menge anstacheln wollte, sich selbst mit unglaublicher Hingabe treiben ließ und über seine wildesten Träume hinaus im Camp Erfolg hatte, suchte die mit Chaos gefüllte Wrestling-Welt die malerischen Reize von Santa's Village ? "Ich finde, es ist ein Grund für mich. Es ist eine Chance zu entkommen und wieder ein Kind zu werden", sagt Foley und erkennt die merkwürdigen widerstreitenden Leidenschaften an, die ihn antreiben. "Ich möchte nicht die ganze Zeit in der großen, gruseligen Welt des Wrestlings leben."

Nachrichten von Komfort

Manchmal reisen wir, um neue Orte, Menschen und Erlebnisse zu entdecken. Zu anderen Zeiten freuen wir uns, zum Gewohnten zurückzukehren. Es ist das Reiseäquivalent von Comfort Food. Das ca. 1953 erbaute Santa's Village bietet Foley und seinen Zeitgenossen die Möglichkeit, einen idealisierten Familienurlaub von Currier & Ives von früher wieder zu besuchen.

"Es ist wie nach Hause zu kommen", sagt Gainer. Während der Park immer neue Attraktionen hinzufügt und die Dinge frisch hält, fügt sie hinzu, dass er die älteren Teile mit größter Sorgfalt schützt. "Für Menschen wie Mick, die über ihre Kindheit romantisieren, ist es wichtig, dass wir ihnen die Möglichkeit geben, sich zu erinnern."

Das ist Teil der Yin-Yang-Mystik klassischer Vergnügungsparks. Sie feiern die neue High-Tech-Welt mit den neuesten, aufregendsten Fahrgeschäften, versichern jedoch mit dem hohen Tragekomfort von Karussells, hölzernen Achterbahnen und anderen lebendigen Elementen der Geschichte. Fügen Sie das warme Glühen des Urlaubsthemas hinzu und das Weihnachtsdorf zieht die Herzen der Gäste an zwei Fronten an. "In den Themenparks und zu Weihnachten gibt es viele Emotionen", sagt Gainer. "Wir bieten einen Doppelschlag an."

Weihnachten und Wrestling-Mythen

Trotz ihrer offensichtlichen Unterschiede sieht Foley Parallelen zwischen Weihnachten, Freizeitparks und Ringen. "Ich denke, viele Erwachsene lieben Wrestling, weil sie sich gerne daran erinnern, es als Kind zu sehen. Wie Santa's Village bringt es sie an einen Ort der Unschuld."

Sowohl die Weihnachtsmythen als auch die Wrestling-Passionsspiele erfordern eine Aufhebung des Glaubens. Bis vor wenigen Jahren hat die Wrestling-Industrie ihre Praktiken vor der Herstellung sorgfältig geschützt. Heutzutage ist das Publikum in der Scheiße dabei - es ist, als würde man erkennen, dass es keinen Weihnachtsmann gibt -, aber der Sport erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Foley überbrückte die alte Schulmentalität des Wrestlings und seine neue Einstellung. Um der Show willen, opferte er seinen Körper in unglaublicher Äußerung von Sportlichkeit und Empörung. Foley verlor sogar einen Teil seines Ohrs in einem berüchtigten Match.

Foley, ein Freak für Themenparks, sagt, dass er es liebt, Weltklasse-Untersetzer zu fahren, aber schreiende Fans geraten in sein Gesicht und machen es fast unmöglich, sich durch die Parks zu bewegen. Das bescheidene Santa's Village, in dem die Gäste ihm im Allgemeinen seine Privatsphäre gewähren, ist Foleys sicherer Hafen.

Foley plant, Santa's Village oft zu besuchen, macht sich jedoch Sorgen, dass seine Kinder aus dem Park herauswachsen werden. "Es war ein trauriger Tag, als meine Kinder mir sagten, dass sie Hersheypark besser mochten als Santa's Village", sagt er mit einem Kichern, fügt jedoch hinzu, dass der weihnachtlich gestaltete Park während einer anschließenden Familienreise wieder an die Nr. 1 rückte. "Ich hoffe, dass sie dieselbe Liebe entwickeln (für Santa's Village)", sagt er. "Meine Frau und ich zählen darauf, eines Tages als Großeltern dorthin zu gehen."


Beliebte Kategorien

Top